Kategorien
Medien News Newsletter

77. #relichat – Memento mori | Tod & Sterben als Themen im Religionsunterricht

Hier sind die Fragen zum 77. #relichat am 04.03.2020:
20:10 Uhr
F1: In Zeiten globaler Krisen – Inwiefern ist euer eigenes Leben geprägt durch das Bewusstsein der Sterblichkeit? #relichat
20:20 Uhr
F2: Angst als unbekannte Variable des RUs – Welche Erfahrungen habt Ihr damit und mit dem Thema „Sterben und Tod“ im RU? #relichat
20:30 Uhr
F3: Methoden und verschiedene Medien – Welche Zugänge wählt Ihr zum Thema? #relichat
20:40 Uhr
F4: Inhaltlich (Ir-)Relevantes – Welche Aspekte sind Euch beim Thema „Sterben und Tod“ im RU inhaltlich wichtig? Gibt es auch etwas, was Ihr lieber ausspart? #relichat
20:50 Uhr
F5: Organspende oder Sterbehilfe-Urteil – Wie integrierst du aktuelle, politisch brisante & gleichzeitig sensible Themen mit dem Thema Tod im RU? #relichat
Es moderieren Ferdi Lüttig @FerdiLuettig & Friederike Wenisch @FrauWenisch

Weitere Informationen unter https://www.relichat.org/

Kategorien
Leitartikel Medien News Newsletter

77. #relichat – Memento mori | Tod & Sterben als Themen im Religionsunterricht

Hier sind die Fragen zum 77. #relichat am 04.03.2020:

Es moderieren Ferdi Lüttig @FerdiLuettig & Friederike Wenisch @FrauWenisch

Weitere Informationen unter https://www.relichat.org/

Kategorien
Digitalisierung

Trauern im Netz – Chatandacht am Ewigkeitssonntag

Der Tod geliebter Menschen wirkt oft lange nach. Was bleibt von ihnen, woran erinnert man sich? Traditionell gedenken evangelische Christinnen und Christen am Ewigkeitssonntag verstorbener Angehöriger und Freunde. Seit 2009 bietet das Portal www.trauernetz.de am Ewigkeitssonntag eine Chatandacht an.
Ab jetzt können Namen von Verstorbenen in das Trauerbuch eingetragen werden. Diese Namen werden dann in der Andacht „verlesen“ – d.h. während des Chats eingeblendet.
Die Andacht – wie in den letzten Jahren, so auch dieses Mal – wird von Pfarrerin Maike Roeber und Pfarrer Ralf Peter Reimann gestaltet, sie beginnt am 24. November um 18 Uhr.
Für den Chat braucht es keine gesonderte Anmeldung, er wird um 17.45 Uhr auf Trauernetz.de freigeschaltet.
Um 18 Uhr beginnt die Andacht mit einer kurzen Eingangsliturgie. Darauf folgt das Gedenken an die Verstorbenen, deren Namen eingeblendet werden. Währenddessen schweigen die meisten Chatteilnehmerinnen und –teilnehmer, d.h. sie tippen nichts. Wer mag, kann auch ein kurzes Gebet oder ein Gedanken aussprechen, wenn der Name des Menschen angezeigt wird, dessen er besonders gedenken möchte. Die Andacht schließt mit einem Vaterunser, das alle gemeinsam tippen, und dem Segen.

Trauernetz.de
Kategorien
Aus den Instituten News Newsletter

Abschied nehmen – Ich hoffe auf den Herrn

Webcompetent stellt für den ‘Trauermonat’ November einen Beitrag zur Verfügung. Der Film selbst ist primär ein Angebot für die Vorschule.

Die Fragen und Impulse regen in elementarer Weise das Nachdenken über Sterben, Tod und Abschiednehmen an. Unter dieser Perspektive bieten die Dialoge des Clips interessante Perspektiven auch für Grund- und weiterführende Schulen. Dabei ist es von Vorteil, wenn in der Lerngruppe zunächst die Zielgruppe geklärt wird und die Schülerinnen und Schüler sich als „Medienexpertinnen und ‑experten” für den Elementarbereich verstehen.
Zum Webcompetent-Beitrag
Kategorien
News Newsletter

80 Jahre Zweiter Weltkrieg: Wie erinnert man sich richtig?

Vor 80 Jahren begann der Zweite Weltkrieg. Nach Kriegsende erkannten viele, dass auch sie eine Schuld hatten. Durch Wachhalten der Erinnerung möchte man heute dafür sorgen, dass so etwas nie wieder passiert. Doch wie erinnert man sich “richtig”?
In Dresden beschäftigt sich der Historiker Justus H. Ulbricht mit Erinnerungskultur. Er hat sich in einem Streit zu Wort gemeldet, der in der kriegsgebeutelten Stadt entstanden ist. Einige Menschen forderten ein neues Museum – eines, das den Bombenhagel darstellt, in dem Dresden im Jahr 1944 zerstört worden ist. Ulbricht ist der Meinung, dass es keinen musealen Ort braucht, um Kriegserinnerung für den Frieden der Zukunft zu nutzen.

Mehr…

 

Kategorien
News TV-Tipps

TV-Tipps für die Woche vom 27. April – 3. Mai 2019

Folgende Sendungen könnten für Religionslehrerinnen und Religionslehrer von besonderem Interesse sein:


Samstag, den 27. April 2019

Der Marathonmönch von Kyoto
3SAT, 6.00 – 6.45 Uhr

Der Weg der Weisheit (1+2)
Deutschland 2016
3SAT, 6.45 – 8.10 Uhr

 
Sonntag, den 28. April 2019

Das Vermächtnis der Zisterzienser – Deutschland
Arte, 5.10 – 6.05 Uhr

Das Vermächtnis der Zisterzienser – Italien
Arte, 6.05 – 7.00 Uhr

Unser Kind
Deutschland 2018
ARD ONE, 20.15 – 21.45 Uhr

 
Montag, den 29. April 2019

Wie kaputt sind unsere Schulen?
WDR, 22.10 – 22.40 Uhr

Männer weinen nicht
TV-Drama, D/Bosnien/Slovenien/Kroatien
ZDF, 23.50 – 1.25 Uhr

 
Dienstag, den 30. April 2019

Das Gewand
Historiendrama, USA 1953
Arte, 14.05 – 16.15 Uhr

Armes Huhn – armer Mensch
Arte, 20.15 – 21.30 Uhr

Die Erdzerstörer
F 2019
Arte, 21.30 – 23.15 Uhr

37°: Trotz Arbeit keine Wohnung
ZDF, 22.15 – 22.45 Uhr

Vier werden Eltern
Arte, 0.05 – 1.00 Uhr

 
Mittwoch, den 1. Mai 2019

Stationen. Magazin
Heiliger und Arbeiter – Mit Josef in den Mai
BR, 19.00 – 19.30 Uhr

 
Donnerstag, den 2. Mai 2019

Eden (1/6)
Arte, 20.15 – 21.00 Uhr

Eden (2+3/6)
Arte, 21.00 – 22.35 Uhr

Menschen hautnah
Anastasia – Oberstleutnant, Kommandeurin, Transgender
WDR, 22.40 – 23.25 Uhr

 
Freitag, den 3. Mai 2019

“Unter Herrenmenschen”
Der deutsche Kolonialismus in Namibia
Arte, 11.20 – 12.15 Uhr

 

Kategorien
Digitalisierung

Trauer virtuell – per Livestream zur Beerdigung

Die Familie ist über die Welt verstreut, ein Trauernder ist zu krank, um an einer Beerdigung teilzunehmen: In Großbritannien bieten viele Bestattungsunternehmer für solche Fälle Live-Übertragungen von Trauerfeiern für Freunde und Verwandte an.

Ein Bericht im epd Wochenspiegel 4/19
Kategorien
Medien

Plötzlich war Papa tot

“Plötzlich war Papa tot” zeigt eine Familie, die mit einem schweren Schicksalsschlag fertig werden muss: der Vater ist bei einem schweren Verkehrsunfall tödlich verunglückt.
Dieser kurze Film der EKIBA stellt den Umgang der Familie damit vor.

Zum Video (4′:10”)
Kategorien
News TV-Tipps

TV-Tipps für die Woche vom 27. Oktober – 2. November 2018

Folgende Sendungen könnten für Religionslehrerinnen und Religionslehrer von besonderem Interesse sein:

 
Samstag, den 27. Oktober 2018

Willi wills wissen
Was geht im Rollstuhl?
ARD, 5.30 – 5.55 Uhr

Storm und der verbotene Brief
KiKA, 14.00 – 15.35 Uhr

Triff Martin Luther
Doku, D 2017
KiKA, 15.35 – 16.00 Uhr

 
Sonntag, den 28. Oktober 2018

Arte Junior
Göttlich! Das Christentum
Arte, 8.00 – 8.25 Uhr

ZEN-Gärten – Erleuchtung in Stein
Arte, 19.30 – 20.15 Uhr

kreuz und quer
Glauben, Leben, Sterben
Menschen im Dreißigjährigen Krieg (1)
MDR, 22.25 – 23.10 Uhr

kreuz und quer
Glauben, Leben, Sterben
Menschen im Dreißigjährigen Krieg (2)
MDR, 23.10 – 23.55 Uhr

 
Montag, den 29. Oktober 2018

Muhi – Ein Kinderschicksal zwischen den Fronten
MDR, 23.05 – 0.35 Uhr

 
Dienstag, den 30. Oktober 2018

Mittelalterliche Buchkultur
Geschichte, D 2018
SWR, 7.00 – 7.35 Uhr

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums
Das Turiner Grabtuch
Phoenix, 20.15 – 21.00 Uhr

Geheimnisvolle Orte
Der Tempelberg in Jerusalem
Phoenix, 21.00 – 21.45 Uhr

Katharina Luther
TV-Drama, D 2017
WDR, 22.10 – 23.55 Uhr

37°: Zwischen Heimweh und Harry Potter
Deutche Schüler auf einem britischen Internat
ZDF, 22.15 – 22.45 Uhr

Trauer 4.0
Wie wir heute enden wollen – Hat der Friedhof ausgedient?
BR, 22.30 – 23.15 Uhr

Facebook außer Kontrolle
Deutschland 2018
ARD, 23.45 – 1.15 Uhr

Selma
WDR, 23.55 – 1.50 Uhr

God’s Cloud
Sind Christen bessere Menschen?
Magazin, Deutschland 2018
ZDF, 0.20 – 0.50 Uhr

 
Mittwoch, den 31. Oktober 2018

Die Tatorte der Reformation (1)
Entführt auf die Wartburg
MDR, 7.10 – 7.25 Uhr

Die Tatorte der Reformation (2)
Verdächtigt in Erfurt
MDR, 7.25 – 7.40 Uhr

Evangelischer Gottesdienst zum Reformationstag
Aus der Dreifaltigkeitskirche in Speyer
ARD, 10.00 – 11.00 Uhr

Luther und die Frauen
Deutschland 2016
MDR, 12.45 – 13.15 Uhr

Stationen
Alles evangelisch – Kinder und Enkel der Reformation
BR, 19.00 – 19.30 Uhr

Exodus? Eine Geschichte der Juden in Europa
D 2018
3SAT, 20.15 – 21.45 Uhr

betrift…
Die letzte Entscheidung – Wie sich Bestattungskultur wandelt
SWR, 20.15 – 21.00 Uhr

Sterben unter fremdem Himmel
Wie deutsche Bestatter allen Religionen gerecht werden wollen
SWR, 21.00 – 21.45 Uhr

Das Luther-Tribunal – Zehn Tage im April
3SAT, 22.25 – 23.55 Uhr

Luther
BR, 23.30 – 1.20 Uhr

 
Donnerstag, den 1. November 2018, Allerheiligen

Katholischer Gottesdienst zu Allerheiligen
Aus der Jugendkirche eli.ja in Saarbrücken
ARD, 10.00 – 11.00 Uhr

Nah dran
Die Geister, die ich rief – Vom Wunderglauben und Seelenwanderung
MDR, 22.35 – 23.04 Uhr

Der Deutschtürken-Report
Die Filmautoren nehmen den Eklat um den deutsch-türkischen Fußballer Mesut Özil zum Anlass, einen journalistischen Faktencheck zum Thema Integration anzustellen
HR, 23.15 – 0.00 Uhr

 
Freitag, den 2. November 2018

Betrogene Liebe – Auf der Spur der Internet-Herzensbrecher
(Verblüffend, wer die Herzensbrecher in Wirklichkeit sind)
3SAT, 20.15 – 21.00 Uhr

Glaubenskrieger
Dokumentarfilm, D 2017
MDR, 0.30 – 1.55 Uhr

Mich vermisst keiner
Doku, Deutschland 2016
MDR, 1.55 – 2.25 Uhr

 

Kategorien
Medien News

Film des Monats August 2018: "Fridas Sommer"

Als Film des Monats August zeichnet die Evangelische Filmjury den spanischen Spielfilm „Fridas Sommer“ von Carla Simón aus. Der Film erzählt von der sechsjährigen Frida, die nach dem AIDS-Tod ihrer Eltern ein neues Leben bei ihren Verwandten beginnt.

Mehr…

Verleih: Grandfilm
Muggenhofer Str. 132d, Bau 74, 90429 Nürnberg, Tel.:+49 0911 810 96 671, verleih@grandfilm.de, www.grandfilm.de
Filmstart: 26. Juli 2018