Kategorien
Medien Newsletter

"Wir Regenbogenkinder"

Ein fröhliches Septemberlied von Kurt Mikula. Er schreibt dazu:
Hier findest du zum Lied “Wir Regenbogenkinder” das MP3, das Playback, ein Mitsing-Video und die Noten. Du bist eingeladen, die Materialien zu nützen, die hier eingestellt sind.

Zum Internetportal von Kurt Mikula

 

Kategorien
Aus den Instituten News Newsletter

Analogisierung des Digitalen

Webcompetent-Beitrag Juli 2019
In diesem englischsprachigen Beitrag wird die digitale Situation der Anbahnung eines Dates in die analoge Welt übertragen. Denn bei allem Liken, Swipen und Retweeten handelt es sich im Grunde um zwischenmenschliche Interaktionen, die für die menschliche Sozialstruktur seit jeher konstitutiv sind.

Überall dem schwebt die zentrale Frage: Inwiefern löst die Digitalisierung im Bereich zwischenmenschlicher Interaktionen ihr Versprechen der Glücksmaximierung ein?
Video mit Unterrichtsvorschlägen für die 7. – 12. Jahrgangsstufe
Zu Webcompetent

 

Kategorien
Aus den Instituten Newsletter

Light on Earth als sanftes Game für Mädchen

“Die Reformierte Kirche Zürich geht neue Wege, um Themen des Glaubens für Kinder und Jugendliche ins Spiel zu bringen. «Light on Earth» ist ein mobiles Game. Es erzählt die Geschichte von der Spielfigur Kim und ihren Freunden. Die Spielerinnen und Spieler begleiten Kim bei einer wichtigen Mission: Kim will ihren Freunden David, Anna und Laura helfen, das zu finden, was wirklich zählt im Leben: Selbstwertgefühl und Gottvertrauen, Freundschaft und Achtsamkeit. Unterstützt wird Kim von einem geheimnisvollen Lichtball voll Energie, der wirkungsvolle Licht-Zeichen entsendet. Auf dem Weg durch die drei Spiellevel laden Worte aus der Bibel und kirchliche Symbole die Spielerinnen und Spieler zum Nach- und Weiterdenken ein.” (Reformierte Kirche Kanton Zürich)
Mit einer etwa halbe Stunde Spielzeit werden ältere Kinder dieses Casual Game durchgespielt haben. In eher softigem Sound und atmosphärisch ruhigem 2D-animiertem Spielverlauf werden Entwicklungsthemen angeboten, für die besonders Mädchen zwischen 10 und 12 Jahren ansprechbar sein dürften. Die Einladung zu liebevollem und friedlichem Verhalten entfaltet eine geradezu meditative Wirkung und ist biblisch inspiriert (davon zeugen auch Texteinblendungen mit Bibelstellen). Berühren, beschützen, geistvoll ermuntern und sich umarmen sind von hohem Wert.  Das kann eigentlich auch bei Jungs in diesem Alter nicht schaden. Es darf nebenbei ruhig mal etwas Konsumkritik sein und Ablehnung von Äußerlichkeiten – das sind gut eingepasste und nicht moralisch wirkende Motive. Als Gratis-App für iOS-Geräte (215 MB) und für Androids (31 MB) in den App-Stores downloadbar. Das Angebot umfasst auch pädagogische Anregungen, die z.T. auf einem DIN A2-Gratisbestellplakat basieren.
Bildungspläne B.W. 2016, REV Sek. I (Kl. 5-6): 3.1.1. Mensch (TK 1-3), mögl. Fachbegriffe: Gottesebenbildlichkeit, Einzigartigkeit Selbstannahme, Freundschaft, Vertrauen, Treue, Glaube. GS (Kl. 3/4): 3.2.1 Mensch (TK 2-4)

Zoes und Olivias Spielbericht in Original Schwyzerdütsch*


*”Fründ”=Freund, “Maidli”=Mädchen, “Läbesspruch”=Lebensweisheit, “Lagrfür”=Lagerfeuer

12 Minuten”Let´s play”


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kategorien
Medien News

"Ein Regenbogen"

Lied des Monats April 2018

Kurt Mikula schreibt dazu:
Hier findest du zum Lied “Ein Regenbogen” das MP3, das Playback, ein Mitsing-Video und die Noten. Ebenso findest du Druckvorlagen für Regenbogen-Medaillen und Regenbogen-Buttons. Du bist eingeladen, die Materialien zu nützen, die hier eingestellt sind.
Hier geht es zur Internetseite von Kurt Mikula

Kategorien
Medien News

Rezension – Welcome to my life

Vollmer, Tabea und Elisabeth: Welcome to my life

Erste Liebe? Stress mit der Familie? Schule? Führerschein? Komplizierte Freundschaften? Magersucht? Gelebte Spiritualität und Umgang mit Leid in der Welt?
Das von Mutter und Tochter verfasste Jugendbuch “Welcome to my life“ schildert aus genuin weiblicher Sicht den Umgang mit diesen aktuellen und bewegenden Teenager-Problemen.
Konzipiert wurde das Buch als E-Mail-Austausch der 17-jährigen Jugendlichen Haily mit ihrer Patentate Kate. Tiefere Einblicke in das Gefühlsleben der beiden Hauptprotagonisten geben dabei die eingeschobenen Tagebuch-Einträge.
Eine kurzweilige und punktuell sehr anregende Lektüre, die -insbesondere aufgrund ihrer Form!- fruchtbare Gesprächsanlässe in Bezug auf eingangs erwähnte Themenbereiche zu bieten vermag. Als Ganzschrift ist diese Lektüre wegen ihrer genuinen Sichtweise allerdings eher einzelnen, interessierten Mädchen zu empfehlen.

  • Vollmer, Tabea und Elisabeth
    Welcome to my life
  • Für 13- bis 17-Jährige
  • 177 Seiten
  • Hardcover
  • ISBN 978-3-86256-087-5
Kategorien
Aus den Instituten News

Echte Freunde

Webcompetentbeitrag Oktober 2017
“Ohne Freundschaft möchte niemand leben, hätte er auch alle anderen Güter. Der Reiche, der Herrscher und der Mächtige scheint der Freunde ganz besonders zu bedürfen. Denn was nützte ihm die Gunst des Schicksals, wenn ihm die Möglichkeit entzogen würde, jenes Wohltun zu üben, das man am besten und lobenswürdigsten gegen Freunde beweist? Oder wie ließe sich das Glück ohne Freunde hüten und wahren? Es ist ja um so unsicherer, je größer es ist. In Armut und sonstiger Not aber gilt der Freund als die einzige Zuflucht.
Aristoteles, Nikomachische Ethik, Achtes Buch
Unterrichtsideen ab Klasse 7 von Webcompetent zu dem Lied “Echte Freunde” von SDP-Feat.Prinz Pi

Kategorien
News

"Das Leben ist schön"

Lied des Monats Juli von Kurt Mikula mit Video, Playback, Noten und Text. Es geht um die Schönheit der Schöpfung und um Freundschaft.

Kategorien
Medien News

Das Mädchen Wadjda: Film und Unterrichtsideen

“Ich wollte Frauen und Mädchen in ihrem Zutrauen zu sich selbst bestärken!”, sagt die saudische Regisserin Haifaa Al Mansour über ihr Spielfilmdebüt.
“Das Mädchen Wadjda” ist die erste große Filmproduktion in Saudi-Arabien überhaupt. Der Spielfilm handelt von der zehnjährigen Wadjda, die Turnschuhe trägt, westliche Popmusik hört und sich – entgegen aller Traditionen – ein Fahrrad wünscht. Gegen alle Widerstände kämpft sie um die Erfüllung ihres Traums. Damit begehrt sie gegen patriarchalisch geprägte Wertvorstellungen auf und fordert ihre Eltern sowie ihr Schulumfeld heraus.
Hier der Film in der NDR-Mediathek in der inklusiven Hörfassung (Abspielen mit Linksklick und dann Download mit Rechtslick):


Vermutlich wird der Film am 21.3.2017 wieder in den öffentlich-rechtlichen Mediatheken depubliziert.
Doch er wird weiterhin in den Medienzentralen zum Download angeboten:
https://medienzentralen.de/medium21040/Das-Maedchen-Wadjda
und steht als Streamingangebot auf youtube
Neben der Filmbesprechung bietet kinofenster.de ein Interview mit der saudischen Regisseurin Haifaa Al Mansour über ihr Spielfilmdebüt und die Drehbedingungen. Ergänzend dazu hat kinofenster.de mit der Nahost-Historikerin Ulrike Freitag über die Situation von Frauen und Mädchen im saudischen Königreich gesprochen. Unterrichtsvorschläge und ein Arbeitsblatt können direkt im Unterricht ab der 5. Klasse und insbesondere in den Fächern Deutsch, Ethik, Religion, Politik sowie Sozialkunde/Gemeinschaftskunde zur Vor- und Nachbereitung des Kinobesuchs eingesetzt werden:
http://www.kinofenster.de/download/monatsausgabe-das-maedchen-wadjda.pdf
Die folgenden Arbeitsblätter von http://www.durchblick-filme.de sind in einen thematischen (inhaltlichen) und einen ästhetischen (filmsprachlichen) Bereich unterteilt, wobei es zu Überschneidungen und Überlappungen kommt. Diese lassen sich im praktischen Unterrichtseinsatz sinnvoll nutzen, indem aus beiden Bereichen mindestens je ein Arbeitsblatt zum Einsatz kommt.
Mit Hilfe der chronologisch zusammengestellten Arbeitsblätter lassen sich schwerpunktmäßig die folgenden Aspekte aufgreifen und Schritt für Schritt vertiefen:

  • Informationen (und eine Auseinandersetzung) über Saudi-Arabien, die muslimische Religion und die dort herrschende Gesellschaftsordnung.
  • Vergleiche mit der eigenen Lebenswirklichkeit in Deutschland.
  • Empathie und Engagement für die Gleichbehandlung und Gleichwertigkeit von Frau und Mann überall auf der Welt.

Inhaltlicher Zugang

Filmsprachliche Mittel

19 Aufgaben finden sich darüber hinaus hier auf einem Arbeitsblatt von edugroup.at (PDF) 

Weiterführende Links:

Kategorien
News

Zugvögel – Die Geschichte einer besonderen Freundschaft

Das Bilderbuch Zugvögel erzählt nur auf den ersten Blick keine Fluchtgeschichte.
Michael Roher erzählt in diesem Buch von der Freundschaft zwischen Luka und Paulinchen. Paulinchen gehört zu den Zugvögeln. Die beiden lernen sich im Frühling kennen und erleben einen gemeinsamen  Sommer, der ihr Leben verändert. Das Buch eröffnet Gesprächsanlässe zu den Themen: Fremdsein und Freundschaft, Mut und Zivilcourage.

Das Bilderbuch “Zugvögel” kann mit den Kindern anregend in einer ganzheitlich-sinnorientierten Gestaltung erlebt weden. Die folgende Idee stammt von Angela Kunze-Beiküfner:
Gestaltungsidee zum Buch „Zugvögel“

  • Am Anfang wird ein Baum gelegt. Begonnen wird mit einem kahlen Baum (Winter), dann kommt der Frühling.
Als Ausgangsbild: Ein Baum.

Als Ausgangsbild: Ein Baum.

  • Um den Baum herum gibt es viele Bewohner. Im Frühling kommen sie heraus aus ihren Höhlen und Nestern (verschiedene Nester werdem im Baum gestaltet – je einTuch und eine Sorte von Legematerial wie Federn, Filzteile, Goldringe, Glassteine ect. werden angeboten).
  • Gemeinsam wird überlegt: Wer wird wohl das jeweilige Nest bewohnen? Welche Eigenheiten werden die jeweiligen Bewohner/innen haben.
  • Ein ganz kleines Nest kommt dazu.
Nester werden gestaltet.

Nester werden gestaltet.

  • Unter den Baumbewohnern ist auch Luka (blaues Tuch). Er hat nur ein kleines sehr bescheidenes Nestchen. Darum ist er viel draußen. Er beobachtet als Erster, dass sich im Frühjahr viele bunte „Zug-Vögel“ im Baum niederlassen, die ganz anders sind als er es gewohnt ist (verschiedene bunte Ciffon-Tücher als Gestalten werden hinzu gestellt).
  • Luka hat Freude an diesen bunten Gestalten. Er lernt neue Sprachen, neue Spiele, neue Lieder, neue Rezepte usw…
Luka wohnt in einem kleinen Nest.

Luka wohnt in einem kleinen Nest.

  • Inzwischen ist es Sommer geworden (der Baum wird sommerlich gestaltet). Luka hat viele neue Freunde gefunden, besonders mag er Paulinchen, mit der er viel Zeit verbringt. Es ist warm draußen und an den Bäumen und Sträuchern wächst genug für alle Vögel.
  • Doch dann wird es Herbst (Baum gestalten). Ihre neuen Freunde finden nicht mehr genug zu essen. Sie wollen weiter ziehen – dort hin, wo es für sie nun genug gibt. Paulinchen aber möchte bei Luka bleiben. Luka hat selbst nur ein ganz kleines Nest, er hat keinen Platz für weitere Mitbewohner. Und wie ist es mit den anderen Bewohnern des Baumes, es gibt doch noch viele große Nester im Baum?
  • Lukas Freunde fragen einige Bewohner. Doch die Bewohner des Baumes jagen sie fort: Wir können unseren Baum und unsere Vorräte nicht mit euch teilen, sonst ist zu wenig für uns da. (Die Nester werden verschlossen). Luka und Paulinchen gehen zu Madame Petrova und fragen sie um Rat. Sie erzählt ihnen von der Angst vieler Menschen und von Frau Lorenz.
Die meisten Nester werden verschlossen.

Die meisten Nester werden verschlossen.

  • Frau Lorenz ist eine alte Frau (graues Tuch), die in einem großen Nest lebt (Nest in den Baum bauen). Hat sie nicht ein bisschen Platz für Paulinchen?
  • Gemeinsam kann gesungen werden: “Haben sie noch, haben sie noch Platz? Haben sie noch, haben sie noch Platz für einen Menschen?”
Frau Lorenz weiß Rat.

Frau Lorenz weiß Rat.

  • Ja, Frau Lorenz hat Platz. Erst ist sie ein bisschen skeptisch, als sie Paulinchen sieht. Sie hat schon vielen ein Zuhause gegeben und weiß auch, dass manche dieser Geschichten nicht gut ausgehen.  Sie erzählt Luka, wie wichtig es ist, dass er da ist, um für Paulinchen mit zu sorgen. Mehr als ein Dach über dem Kopf braucht es doch Menschen, die einen lieb haben. Paulinchen bleibt bei Frau Lorenz und dann gibt es ein fröhliches Fest. Auch ein paar Nachbarn kommen dazu und sind neugierig auf Paulinchens und Lukas Geschichte.
  • Mit den Kindern wird um das Bild herum ein Fest gefeiert.
Luka, Frau Lorenz und Paulinchen feiern ein Fest.

Luka, Frau Lorenz und Paulinchen feiern ein Fest.

  • Dann wird es Winter…. wie es wohl weiter geht mit Frau Lorenz, Luka und den bunten Vögeln?

Weitere Lieder:

  • Gott hat alle Kinder lieb, jedes Kind in jedem Land
  • Gottes Hand hält uns fest wie eine Vogel im Nest

Mehr lesen auf dem Blog von Dr. Simone Wustrack -> http://blogs.rpi-virtuell.de/simonewustrack/2016/04/09/zugvoegel-die-geschichte-einer-besonderen-freundschaft/#more-474