Kategorien
News Newsletter

69. #relichat – Grenzen der Digital-Didaktik – kommt anderes zu kurz?

Hier sind die Fragen zum 69. #relichat am 08.01.2020:

20:10 Uhr

F1: Alles Digitalisierung oder was? Welche Themen, Arbeitsbereiche und Methoden beschäftigen dich mit Blick auf deinen (Religions-)Unterricht, die mehr Beachtung verdient hätten? Was ist Digitaldidaktik? – ein Beitrag von @phwampfler zum Thema Digital-Didaktik”

20:20 Uhr

F2: Inwiefern trägt die Digital-Didaktik zur Didaktik grundsätzlich in deinem Reli-Unterricht bei? Wo bringt sie tatsächlich etwas Neues? Wo liegen die Grenzen?

20:30 Uhr

F3: In welcher Beziehung steht digitale Arbeit zu anderen Methoden in deinem Unterricht?

20:40 Uhr

F4: Was geht aus deiner Sicht besser analog als digital?

20:50 Uhr

F5: Was sollte in Aus- und Fortbildung in Bezug auf Digital-Didaktik beachtet werden? Wie sollten Digitalisierung und Digitalität in der Ausbildung von Lehrpersonen aufgegriffen werden?

Es moderieren Karl @kpeboeck und David @WakefieldDavid

Weitere Informationen unter https://www.relichat.org/ , dem Blog zum Twitterchat für den Religionsunterricht

Kategorien
Digitalisierung News Newsletter

62. #relichat – Digitale Didaktik – religionspädagogisch gewendet

Hier sind die Fragen zum 62. #relichat am 06.11.2019:
20:10 Uhr
F1: Gibt es eine religiöse Kompetenz der Digitalität, und wie kann sie aufgebaut werden? #relichat
20:20 Uhr
F2: Was lernt ihr von Schülern und Schülerinnen? #relichat
20:30 Uhr
F3: Digitale Transformation – was heißt das im Unterrichtsfach Religion? #relichat
20:40 Uhr
F4: Wie lässt sich Gott entdecken in der Digitalität? #relichat
20:50 Uhr
F5: Empfehle Anwendungen, Tools und Inhalte, die du im Religionsunterricht erfolgreich verwenden kannst. #relichat
Es moderieren Viera Pirker @VieraPirker und Karl Peböck @kpeboeck
Weitere Informationen unter https://www.relichat.org/ , dem Blog zum Twitterchat für den Religionsunterricht

Kategorien
Digitalisierung Newsletter

Digital Salam – Freie Bildungsmedien #OER für den islamischen Religionsunterricht

Das Zentrum für Islamische Theologie in Münster bietet frei lizenzierte (CC BY) Unterrichts­materialien, Lernmodule und Konzepte, die mit Videos angereichert wurden.
Das Online-Angebot https://digital-salam.de/ startet mit 5 Modulen: “Muslimsein in Deutschland“, “Die Frau im Islam“, “Internet-Dschihadismus“, “Scharia” und “Islam und Comedy“.
Jedes Modul beinhaltet eine kurze Einleitung zum Thema und drei farbig markierte Leitfragen (Politisch-bildnerisch, Medienpädagogisch, Religionspädagogisch), an denen sich die Arbeitsaufträge zu den einzelnen Videos orientieren.
Im Modul “Whats- Up Islam? – Die Videos zu Deinen Fragen” können Fragen zum Islam gestellt werden? In den Videos steht dann der Islamische Theologe und Religionspädagoge Prof. Dr, Mouhanad Khorchide von der Universität Münster Rede und Antwort.
Das Material und die Module stehen hier zum Download (PDF) und online unter https://digital-salam.de/

Kategorien
Leitartikel News

13.-15.10.2017 Köln: barcamp kirche online

Auf dem barcamp kirche online gibt es die Gelegenheit mit rpi-virtuell zu arbeiten.
Teammitglieder von rpi-virtuell und Studienleitende aus den religionspädagogischen Instituten der Landeskirchen sind mit dabei und bringen Sessionvorschläge zu digitalen Werkzeugen für den Religionsunterricht, dem Arbeiten mit WordPress und dem Internet als digitalem Religionsbuch ein.

Teilnahme

Jetzt anmelden: 13.-15. Oktober 2017 in Köln

[su_button url=”http://barcamp-kirche-online.de/formular/anmeldung-2017″ style=”flat” background=”#169361″ size=”9″]Anmelden[/su_button]

Haupt-Tagungsort

(Samstag und Sonntag)
Melanchton Akademie
Kartäuserwall 24B
50678 Köln
www.melanchthon-akademie.de

 
 

Zeitplanung 13.-15. Oktober 2017

[su_button url=”http://barcamp-kirche-online.de/seite/13-15-oktober-2017″ style=”flat” background=”#169361″ size=”9″]Wann & Was[/su_button]

Themen / Workshops / Inhalte

[su_button url=”http://barcamp-kirche-online.de/foren/sessionvorschl%C3%A4ge” style=”flat” background=”#169361″ size=”9″]Sessionvorschläge[/su_button]

Alle Infos

[su_button url=”http://barcamp-kirche-online.de/” style=”flat” background=”#169361″ size=”9″]barcamp-kirche-online.de[/su_button]
 
 

Kategorien
News

Neuerscheinung: Religionspädagogik in einer mediatisierten Welt

Religionspädagogik in einer mediatisierten Welt lautet der Titel des in derselben Reihe von Ilona Nord und Hanna Zipernovszky im Verlag W. Kohlhammer (ISBN 3-17-031131-2) als Ergebnis einer deutsch-schwedischen Lehr- und Forschungskooperation herausgegebenen innovativen Sammelbandes zu Perspektiven auf gegenwärtige Fragestellungen der Religionspädagogik und zu didaktischen Herausforderungen für einen Religionsunterricht in einer mediatisierten Welt.
Die AutorInnen entwickeln didaktische Perspektiven auf Methoden (z. B. internetbasierte Archivarbeit, Einsatz von digitalem Lehrmaterial), sowie auf gegenwärtige Fragestellungen der Religionspädagogik (Inklusion, Cybermobbing, u. v. m.) und arbeiten didaktische Herausforderungen für einen Religionsunterricht in einer mediatisierten Welt heraus.
In ihrer Einleitung stellen die Herausgebenden fest:
„Digitale Technologien und mediatisierte Kommunikationskulturen breiten sich in vielen Lebensbereichen aus. Dies gilt auch für den Bereich Bildung und konkret für Schulen und Universitäten. Seit gut zwanzig Jahren werden virtuelle Lernkonzepte, vom Online-Lernen für den Vorschul- und Schulbe­reich bis hin zu Online-Studiengängen an Universitäten oder einzelnen online gestalteten Modulen im Rahmen herkömmlicher Studiengänge, entwickelt. Darüber hinaus ist klar, dass es beim Thema Digitalisierung und Bildung nicht nur um Online-Methoden des Lernens mit herkömmlichen Inhalten gehen kann. Es werden umfassendere Bildungskonzepte nötig, die sich mit den Her­ausforderungen und Chancen computergestützter Lernszenarien und ihrer Be­deutung für Erfahrungen von Realität auseinandersetzen. Es geht nicht allein um Konzepte digitalisierten Lernens, sondern darüber hinaus durchaus auch um medienkritische Medienbildung. Denn der häufig zu hörende Vorbehalt vor digitalisierter Bildung ist ernst zu nehmen: Die Nutzung digitaler Medien im Schulunterricht, d.h. Lernen mit digitalen Medien und Lernen überdigitale Medien, folge einem Diktat global agierender Ökonomie und ihrer strategi­schen Rekrutierung von Arbeitskräften, die für die Leistungsgesellschaft digi­tal fit gemacht werden sollen. Kritische Medienbildung, die gleichzeitig auf Medienkenntnisse und die Förderung von Medienproduktivität sowie ihre Nutzungsmöglichkeiten setzt, erscheint dann wie eine praxisferne Wunsch­vorstellung. Dementgegen soll hier dennoch an dem Bildungsauftrag von Schule und Religionsunterricht festgehalten werden. Schulische Bildung soll und kann im Sinne einer gerechteren und lebensdienlicheren Gestaltung von Lebensmöglichkeiten zu einer vertieften Auseinandersetzung über die Bedeu­tung von Medien für unser gegenwärtiges und zukünftiges Zusammenleben auf diesem Globus beitragen. Hier ist auch konkret der Religionsunterricht ge­fragt. Welchen Beitrag können christliche Traditionen des Medienumgangs, die in diesem Buch thematisiert werden, hierzu leisten?“ (S. 11)
Und weiter heißt es:
„Eine die Diskussion um Religionspädagogik in einer mediatisierter Welt aus­sichtsreiche Perspektive liegt für den deutschen Kontext, der weniger distan­ziert zu den Religionsgemeinschaften agieren kann, in der Chance, eine innere Differenzierung von formaler, also schulischer, informeller, gleichsam unbe­wusst ablaufender Bildungsprozesse, sowie non-formaler Bildung aufzuneh­men. Gerade im Bereich der Medienkompetenzen zeigt sich, dass Schülerin­nen und Schüler auch freiwillig, außerhalb von Unterrichtsstunden lernen. Diese verschiedenen Dimensionen des Lernens in den Konzeptionen auch der auf Schule fokussierten Religionspädagogik zu berücksichtigen, ist ein fach­spezifisches Pfund, mit dem gewuchert werden kann. Wenngleich sicherlich auch kritische Rückfragen, wie sie aus dem schwedischen Kontext kommen könnten, einen solchen Prozess stets begleiten müssten: Wo werden welche Schülerinnen und Schüler benachteiligt, wenn man auf Prozesse außerschuli­scher religiöser Bildung aufbaut?“ (S. 24)
Der vielfältige Band beinhaltet spannende Beiträge zu medienwissenschaftlich orientierter Theologie und medienpädagogische Erweiterungen sowie zu didaktischen Perspektiven und religionspädagogischen Herausforderungen.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Leseprobe

Kategorien
News

rpi-virtuell | 13.+14.10.2017 : Digitale Potentiale in Schule und Fortbildung

Die durch eine beschleunigte Digitalisierung sich anbahnenden oder abzeichnenden Veränderungen und Entwicklungen in der Gesellschaft haben Auswirkungen auf den Bildungsbereich.
In Schule und Fortbildung kommen zunehmend mehr Medien zum Einsatz, die neben technischem Verständnis eine pädagogische und anthropologische Einordnung erfordern. Es geht um mehr als nur Medientraining. Und doch sollten auch Pädagoginnen und Pädagogen wissen, welche Möglichkeiten des digitalen Lernens sie nutzen oder verwerfen wollen. Es geht also doch auch um know how.
Deshalb lernen Sie in dieser Tagung einerseits Beispiele für digitale Medien in Schule und Fortbildung kennen, werden aber auch grundsätzlich darüber reflektieren, welche persönliche Haltung Sie zu diesen Entwicklungen haben und wie sie zu Ihrem Bildungsverständnis passen.
Die Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung der Pädagogischen Akademie der GEE, dem Comenius Institut, dem PTI Bonn-Bad Godesberg und rpi virtuell und wird gefördert von der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Erzieher in Deutschland (AEED).

  • Dr. Rainer Möller (Comenius Institut)
  • Verena Hertel, Bernd Giese (GEE – Päd. Akademie)
  • K.Peter Henn (PTI Bonn-Bad Godesberg)
  • Joachim Happel, Jörg Lohrer (rpi virtuell)

Tagungsprogramm

Freitag, 13.10.2017

Anreise
11.00 Uhr Begrüßung
11.15 Uhr Denken statt Pauken – Digitale Potentiale aus der Sicht von Medientheorie, Instruktionspsychologie und Kompetenzorientierung am Beispiel eines digitalen Schulbuches
Vortrag: Dr. Florian Sochatzy
Murmelgruppen
Plenum
12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Workshoparbeit
18.30 Uhr Abendessen
19.30 Uhr Zwischenbilanz – Murmelgruppen
Anschl. Kollegialer Austausch

Samstag, 14.10.2017

07.30 Uhr Frühstück
08.30 Uhr Andacht
09.00 Uhr Medienbildung als Aufgabe von Lehrkräften – Stand in der Lehrerbildung und Praxisbeispiele
Vortrag: Constanze Reder, Kaiserlautern Diskussion in Kleingruppen
10.30 Uhr Kaffeepause
11.00 Uhr Auswirkung der Digitalisierung auf die Praxis der Fort- und Weiterbildung von Lehrer*innen
Vortrag: Eva-Maria Glade, Kaiserlautern Diskussion in Kleingruppen
12.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Praxisphase mit den Referentinnen des Vormittags
15.00 Uhr Feedback
15.30 Uhr Abschluss der Tagung

Workshops

1. Das Digitale Schulbuch zum Ausprobieren
Dr. Florian Sochatzy
In diesem Workshop erschließen wir neue Möglichkeiten dieses Mediums für den Unterricht praktisch. Das digitale Geschichtsbuch ist preisgekrönt. Das Georg Eckert Institut für internationale Schulbuchforschung, die Kultusministerkonferenz und die Bundeszentrale für politische Bildung zeichneten das mBook auf der Leipziger Buchmesse als erstes digitales Schulbuch des Jahres aus.
2. Fortbildung online anreichern
Jörg Lohrer, Christian Günther
Im Herbst 2017 lösen übersichtliche und unabhängig voneinander nutzbare Werkzeuge (Apps) das komplexe Online- Portal von rpi-virtuell ab. Von der einfachen Bereitstellung von Fachinformation in offenen und geschlossenen Räumen, über die Entwicklung interaktiver Unterrichtsmedien bis hin zur effektiven Prozess- und Lernbegleitung lassen sich die Funktionen auf viele Anforerungssituation von Fortbildenden anpassen.
3. Interaktive Medien selbst erstellen
Joachim Happel, Michael Beisel
In diesem Workshop lernen wir in einer kurzen Einführung zwei frei zugängliche Autorenwerkzeuge kennen, mit denen sich einfach und effektiv interaktive Unterrichtsmedien erstellen, austauschen und anpassen lassen. In der anschließenden Übung lernen die TN interaktive “Seiten” eines “fiktiven” digitalen Religionsbuches selbst zu entwickeln.
4. Reformation digital: Außerschulische Lernorte mit dem Smartphone erkunden
Andreas Ziemer, K.Peter Henn
Der Workshop orientiert sich mit der vorgestellten App „Actionbound“ an der (digitalen) Lebenswelt von Jugendlichen, mit deren Hilfe die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem eigenen Smartphone religiöse Spuren im Alltag entdecken. Sie werden in die Lage versetzt, eigene Bounds zu entwerfen und zu veröffentlichen.

Referentinnen und Referenten

  • Dr. Florian Sochatzy
    Geschäftsführer des Instituts für digitales Lernen in Eichstätt
  • Constanze Reder
    Technische Universität Kaiserlautern Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt U.EDU, Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette: Teilprojekt Connect2Reflect
  • Eva-Maria Glade
    Technische Universität Kaiserlautern Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt U.EDU, Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette: Teilprojekt Connect2Reflect
  • Andreas Ziemer
    Pädagogisch-Theologisches Institut der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Evangelischen Landeskirche Anhalts, Arbeitsstelle Drübeck
  • Christian Günther
    Amt für Religionsunterricht der Evangelischen Kirche in der Pfalz, Zweibrücken
  • Michael Beisel
    Religionspädagogisches Institut der Evangelischen Landeskirche in Baden

Teilnahme

Zielgruppe

Fortbildner_innen und Multiplikator_innen in kirchlichen Arbeitsfeldern

Tagungskosten

Der Teilnahmebeitrag beträgt 190,00 Euro In diesem Betrag sind die Tagungskosten, Unterkunft im Einzelzimmer sowie die Verpflegung enthalten.

Tagungsort

Film Funk Fernseh Zentrum der Evangelischen Kirche im Rheinland Kaiserswerther Straße 450 40474 Düsseldorf Tel.: 02 11 – 45 80 – 150 www.fffz.de

Workshops

Bitte bei der Anmeldung zwei Workshops angeben. Für die praktischen Übungen in den Workshops bitte Notebook oder Tablet-PC mitbringen!

Anmeldung

Entweder direkt hier online anmelden:
[su_button url=”http://bit.ly/anmeldung-digifobi” style=”flat” background=”#169361″ size=”9″]Anmelden[/su_button]
oder:
E-Mail mit allen Daten an: backes@gee-online.de Internet: www.gee-online.de
Eine Bestätigung geht Ihnen dann zusammen mit der Rechnung für den Tagungsbeitrag zu.
Der Betrag muss bis 18.09.2017 auf folgendem Konto eingegangen sein. GEE – KD Bank Dortmund IBAN: DE86350601901010976010

Kategorien
Leitartikel News

#EDchatDE – Das Buch: Allen Menschen zugänglich

Bei rpi-virtuell gibt es nun den kostenfreien Zugang zum bei Cornelsen erschienenen Buch:
DIGITALE MEDIEN für Unterricht, Lehrerjob und Schule: Die besten Ideen und Tipps aus dem Twitterchat #EDchatDE.
Dank dem  Cornelsen Verlag, den beiden Herausgebern André Spang und Torsten Larbig und der Autoren-Community des wöchentlichen Twitterchats #EDchatDE steht nun erstmals ein frei lizenziertes Buch unter einer Creative Commons Lizenz eines deutschen Schulbuchverlages als freie Bildungsressource (Open Educational Resource #OER) zur Verfügung.
Das Buch kann in jedwedem Format oder Medium vervielfältigt und weiterverbreitet werden. Es darf bearbeitet, verändert und darauf aufgebaut werden und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.
All dies lediglich unter der Bedingung, dass angemessene Urheber- und Rechteangaben gemacht werden, ein Link zur Lizenz beigefügt wird und angegeben wird, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.
Dies wollen wir hier nun unter Entsprechung dieser Vorgaben und unverändert tun und danken den Urhebern und Rechteinhabern!
[su_button url=”http://news.rpi-virtuell.de/wp-content/uploads/2017/02/digitale-medien-fur-unterricht.pdf” size=”8″ icon=”icon: file-pdf-o”]PDF Download[/su_button]
[su_button url=”http://news.rpi-virtuell.de/wp-content/uploads/2017/02/digitale-medien-fur-unterricht-lehrerjob.epub” size=”8″ icon=”icon: book”]EPUB Download[/su_button]
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
Titel: Digitale Medien für Unterricht, Lehrerjob und Schule : die besten Ideen und Tipps aus dem Twitterchat #EDchatDE / Torsten Larbig, André Spang (Hrsg.)
Person(en): Bieler, Ines (Verfasser); Henning, Urs (Verfasser); Heusinger, Monika (Verfasser); Höfler, Elke (Verfasser); Jochum, Peter (Verfasser); Larbig, Torsten (Verfasser); Ringeisen, Peter (Verfasser); Schütze, Mandy (Verfasser); Spang, André J. (Verfasser); Larbig, Torsten (Herausgeber); Spang, André J. (Herausgeber)
Ausgabe: 1. Auflage
Verlag: Berlin : Cornelsen
Zeitliche Einordnung: Erscheinungsdatum: 2017
Umfang/Format: 328 Seiten : Illustrationen ; 21 cm
ISBN/Einband/Preis: 978-3-589-15319-0 Broschur : circa EUR 16.50 (DE), circa EUR 17.00 (AT), circa CHF 20.60 (freier Preis); 3-589-15319-9
EAN: 9783589153190
Sprache(n): Deutsch (ger)
Sachgruppe(n): 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Weiterführende Informationen: Inhaltsverzeichnis [http://d-nb.info/1122769679/04]

Kategorien
News

Wie ticken Jugendliche 2016? – Sinus-Studie unter Open Access

Am 26. April 2016 ist die dritte SINUS-Studie „Wie ticken Jugendliche?“ zu den Lebenswelten von 14- bis 17-Jährigen in Deutschland erschienen.
Erstmals stehen Ergebnisse über die Open Access Plattform des Verlags in digitaler Form auch kostenlos zur Verfügung.

Broschüre

Zur Sinus-Studie 2016 haben der BDKJ und die afj eine gemeinsame Broschüre (PDF) herausgegeben, die drei eingebrachte Vertiefungsthemen beinhaltet:

  • Glaube & Religion
  • Umweltschutz, Klimawandel & Kritischer Konsum
  • Liebe & Partnerschaft
Broschüre
Broschüre afj | BDKJ

Download PDF (Broschüre afj | BDKJ)

Die SINUS-Jugendstudie u18

Wie ticken Jugendliche 2016?
Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland
Eine SINUS-Studie im Auftrag von: Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz, Bund der Deutschen Katholischen Jugend, Bundeszentrale für politische Bildung, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und VDV-Akademie (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen–Akademie)

Download PDF Studie – 40MB

Inhalt (13 Kapitel)

  1. Titel | Download PDF (Seite i-xi)

  2. Einführung | Download PDF (Seite 13-16)

  3. Untersuchungsanlage | Download PDF (Seite 17-35)

  4. Lebenswelten der 14- bis 17-Jährigen | Download PDF (Seite 37-170)

  5. Digitale Medien und digitales Lernen | Download PDF (Seite 171-219)

  6. Mobilität | Download PDF (Seite 221-264)

  7. Umweltschutz, Klimawandel und kritischer Konsum | Download PDF (Seite 265-301)

  8. Liebe und Partnerschaft | Download PDF (Seite 303-333)

  9. Glaube und Religion | Download PDF (Seite 335-376)

  10. Geschichtsbilder | Download PDF (Seite 377-410)

  11. Nation und Nationalität | Download PDF (Seite 411-434)

  12. Flucht und Asyl | Download PDF (Seite 435-457)

  13. Zusammenfassung | Download PDF (Seite 459-477)

  14. Projektpartner/innen | Download PDF (Seite 479-493)

Quelle: Springer Link

Kategorien
News

19.01.2016 – Dreieich: Tag des Online Lernens – Wie digitale Medien Bildung verändern

Digitale Medien bestimmen schon in weiten Teilen unser tägliches Leben. Auch unser berufliches Handeln in den Arbeitsfeldern Bildung und Erziehung wird immer mehr von einer digitalen Entwicklung geprägt. Durch den Fachtag am 19. Januar 2016 sollen die Ambivalenzen der digitalen Medienkultur aufgezeigt und Hinweise auf eine evangelische Medienkultur gegeben werden.

Kategorien
News

02.12.2015 Stuttgart: OPEN!2015 Konferenz für digitale Innovation

Im Dezember steht Stuttgart ganz im Zeichen der Offenheit. Die OPEN! 2015 stellt die Potenziale und Innovationsimpulse verschiedener Open-Bewegungen vor. Nach der Opening Keynote von Gunter Dueck werden in vier Panels die Themen Open Source, Open Data, Open Educational Resources und offene Geschäftsmodelle diskutiert. Anschließend wird die „Stuttgarter Erklärung“ Ergebnisse und Erkenntnisse zu digitaler Innovation in offenen Strukturen zusammenfassen und verbreiten.