Webcompetent-Beitrag März 2018
Dieser tief berührende Film schildert die zunehmende Distanzierung einer Mutter von ihrer geistig behinderten kleinen Tochter.

Den Betrachtenden wird selbst überlassen, inwiefern sie in Scham, Schuld, verletzten Träumen, elterlichen Ambitionen, Mitgefühl oder gesellschaftlichen Konventionen Ursachen dieser Entwicklung sehen. Aufgrund dieser Deutungsoffenheit ermöglicht der Film eine Verknüpfung mit anthropologischen, ethischen und christologischen Fragestellungen.

Die Filmsprache ist englisch, Webcompetent gibt Tipps für den Einsatz in der Oberstufe.
Zu Webcompetent


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.