„Lesen und nochmals Lesen“
 
Kindertora-Kinderbibel-Kinderkoran. Neue Chancen für (inter-)religiöses Lernen.
Herausgegeben von Georg Langenhorst und Elisabeth Naurath
Verlag Herder, Freiburg 2017; ISBN: 978-3-451-37660-3
Kinderbibeln haben in Familien, besonders auch in Grundschulen und Kirchen nach wie vor Konjunktur. Viel zu wenig ist bekannt, dass auch im europäischen Judentum eine beachtliche Tradition diesbezüglich vorhanden ist. Noch weniger bekannt sind die an einer Hand abzuzählenden neueren Veröffentlichungen zum Koran für Kinder. Ich stelle die zahlreichen Beiträge dieses Buches in kurzen Skizzierungen und Kommentierungen dar. Hier steht besonders das interreligiöse Lernen im Fokus. Auch Autorinnen und Autoren aus der jüdischen Religion und aus dem Islam stellen ihre Werke vor. Im Ausblick bündeln die Herausgeber Georg Langenhorst und Elisabeth Naurath die reichhaltigen Beiträge und stellen zutreffend fest, dass die Beschäftigung mit Kindertora, Kinderbibel und Kindertora weiterhin eine aktuelle und vielversprechende religionspädagogische Aufgabe bleiben wird. Eine sorgfältig erstellte Gesamtbibliographie (295-305) mit Primär- und Forschungsliteratur hilft Lehrenden und Studierenden bei der vertiefenden Arbeit.
Mit diesem Buch ist die Forschungslage breit dargestellt. Die Leserinnen und Leser werden kompetent in der Beurteilung und im Umgang mit den grundlegenden Fragen, das Verhältnis von Kindern und so genannten ‚heiligen Schriften‘ betreffend. So ist der nächste Schritt gut vorbereitet: die Umsetzung im Unterricht in Schule und Gemeinde.
Die ausführliche Rezension findet man hier:
http://blogs.rpi-virtuell.de/buchempfehlungen/2017/09/07/kindertora-kinderbibel-kinderkoran/
Manfred Spieß
 

Kategorien: News

2 Kommentare

Manfred · 7. September 2017 um 17:21

Hallo Jörg, und übrigens vielen Dank. Du hast mich auf dieses Buch vor einiger zeit aufmerksam gemacht!

Jörg Lohrer · 8. September 2017 um 9:55

Gerne, lieber Manfred. Nicht ohne den Hintergedanken, dass du dazu eine Rezension schreiben könntest. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.