Die Erzählung zu den “Frauen am Grab” aus Markus 16,1-8 steht im Zentrum einer Unterrichtsidee. Sämtliche Materialien, die Erzählung, alle Musikdateien und die hier entwickelten Ideen dürfen und sollen vervielfältigt, verbreitet, abgewandelt, bearbeitet und öffentlich zugänglich gemacht werden).

Ausgangspunkt

Angestoßen durch die Diskussionen rund um den “Schultrojaner” habe ich in den letzten Wochen einmal in den Archiven meiner Unterrichtsentwürfe gekramt. Eventuell, so dachte ich mir, gibt es da das ein oder andere Fundstück, das auch für andere Religionslehrerinnen und -lehrer brauchbar wäre. Fündig geworden bin ich dann bei einem Entwurf für eine Stunde zur Ostergeschichte in der 4. Klasse. Doch was soll man mit Kopiervorlagen und Papier anfangen? Interessant für andere wird Material doch erst dann, wenn man es zerpflücken, neu arrangieren und mit eigenen Ideen kombinieren kann.

Das etool “Portfolio” von rpi-virtuell

Das neue etool auf der neuen Plattform von rpi-virtuell kann genau das. Hier lassen sich spielend leicht Inhalte einfügen, neu gliedern, editieren und mit Bildern, Filmen und Musik aus dem Internet kombinieren. Und das Beste daran: Ist so eine Mappe erst einmal erstellt, können andere Benutzer sie einfach in ihren Ordner kopieren, wieder auseinanderpflücken und mit eigenen Ideen erweitern.
 
 

Bearbeitet wird solch ein “Portfolio” dann auf der Internetseite selbst. Oben rechts auf den Stift klicken und schon öffnet sich ein Editor, der genauso wie ein Textverarbeitungsprogramm funktioniert (fett, kursiv, Listen, Tabellen). Nur eben, dass der Text gleich im Internet steht. Deshalb lassen sich auch Audio-Dateien, wie hier beispielsweise die Erzählung mit Musik oder Bilder direkt in die Seite einbinden.
Der große Vorteil ist, dass man die einzelnen Seiten auch neu arrangieren, später ergänzen oder teilweise löschen kann. Es bleibt alles in einer Datei gespeichert. Diese lässt sich verschicken, kopieren oder auch einfach abspeichern und mitnehmen.

Die Idee

Im Zentrum dieses Entwurfs steht die Erzählung zu den “Frauen am Grab” aus Markus 16,1-8.
Die Idee ist es, den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, sich die Geschichte vielseitig und ganzheitlich zu erschließen: Erzählung, Musik, Nacherzählung, Standbilder, malen, schreiben.
Mit einem Klick hier geht es direkt zum Entwurf (mit dem e-tool “Portfolio).
 
 
 

Wie geht es weiter?

Der vorliegende Entwurf wurde mit der Kennzeichnung “cc – creative commons” erstellt.
Ich würde mich freuen, wenn dieses Beispiel nicht nur Verwendung im Unterricht findet, sondern auch einen Impuls dazu gibt, dass auch andere ihre selbst erarbeiteten Materialien und Ideen zur Verfügung stellen.
Resonanz, Kritik und Anregungen bitte in die Kommentare oder gleich online in ein etool oder Blog 😉
Wie man CC findet, erstellt und veröffentlich erklärt Damian Duchamps anschaulich auf http://www.cc-your-edu.de

Kategorien: News

1 Kommentar

christian guenther · 23. April 2012 um 18:24

Ich muss sagen, das eigentliche Bonbon der Sache ist Jörg Lohrers intensiver Audioclip.
Ähnlich intensiv ist die englische Beatbox-Version (aber sicher nicht für Klasse 4 geeignet): http://www.youtube.com/watch?v=wVD3Ywq-BJw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.