Die bundesweite Glaubenskurs-Aktion “erwachsen glauben” der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat am Sonntag mit einem ZDF-Fernsehgottesdienst aus der Osnabrücker Marienkirche begonnen. Mit dieser Bildungsinitiative wolle die EKD der zunehmenden Zahl von Menschen, die nach religiöser Orientierung suchten, ein Angebot machen, sagte der Osnabrücker Regionalbischof Burghard Krause in seiner Predigt. Erwachsene, denen die traditionellen Lieder, Gebete und Verkündigungsformen fremd blieben, seien “zum Glauben eingeladen”.
Die Kurse sind eine Art “Konfirmandenunterricht für Erwachsene” und laden die Teilnehmer an sieben bis zehn Abenden zu einer persönlichen Entdeckungsreise ein. Immer mehr Menschen hätten angesichts des übermächtigen Materialismus zwar religiöse Sehnsüchte, sagte Krause. Doch erlebten sie die Kirchen mit ihren traditionellen Angeboten “wie geschlossene Gesellschaften”. Da sei es kein Wunder, wenn mancher sich von der Kirche ab- und anderen Religionen oder esoterischen Angeboten zuwende.
Glaubenskurse hingegen könnten für viele eine neue Chance sein, “sich von Gott finden zu lassen”, sagte Krause, der selbst Autor eines Glaubenskurses ist. Sie sollten gut verständliche Informationen über den christlichen Glauben ins Gespräch bringen. Eine “Erfolgsgarantie” gebe es jedoch nicht. In Osnabrück startet unter seiner Leitung am 12. September einer der bundesweit größten Kurse, zu dem rund 250 Menschen erwartet werden.
Weitere Informationen unter http://www.kurse-zum-glauben.de/
Kategorien: News

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.