Kategorien
News

interreligiöses Lernen: 1. August 2011 – Der Ramadan beginnt

Am 1. August begann für Muslime der Fastenmonat Ramadan, der neunte Monat des
islamischen Kalenders. Am 30. August wird das dreitägige Ramadanfest des Fastenbrechens bzw. Zuckerfest gefeiert.
Infos, Lesetipps und Materialien!

Kurzinfo: Der Monat Ramadan
“Für 30 Tage verzichten gläubige Muslime auf Essen, Trinken, Rauchen und
Geschlechtsverkehr – zumindest solange man einen schwarzen von einem
weißen Faden unterscheiden kann, wie es im Koran heißt. Mit Einbrechen
der Dunkelheit feiern die Muslime das Fastenbrechen (iftar).
Ausgenommen vom Fastengebot sind Kinder, Ältere sowie schwangere und
stillende Frauen.
Am Ende der 30-tägigen Fastenzeit wird das dreitägige Fest des
Fastenbrechens (Eid al-Fitr) gefeiert. Da an diesem Tag die Kinder mit
Süßigkeiten beschenkt werden, heißt es im türkischen Sprachgebrauch ‘Zuckerfest’.
Das Fasten im Ramadan ist eine der fünf Säulen des Islam. Zu den
anderen vier Pflichten gehört der Glaube an Allah und an Mohammad, das
tägliche Gebet, das Almosengeben und die Wallfahrt nach Mekka.
Der Islam ist hinter dem Christentum die zweitgrößte
Glaubensgemeinschaft der Welt. 1,3 Milliarden Menschen bekennen sich
zum islamischen Glauben.”
Infos:

  • Islam-Blogger:
    “Fasten stärkt Barmherzigkeit, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl”

    Blog eines Teams von jungen Muslimen, die “den Vorurteilen, die gegenüber Muslimen herrschen, entschieden entgegen” treten wollen – mehr
  • Kandil: Beginn und Bedeutung des Ramadan
    Mit Ramadankalender für Kinder und Erwachsene und weiteren Infos – mehr
  • Wikipedia: Ramadanmehr

für den Unterricht:

Das Gemeinsames Grußwort der beiden Kirchen zum Ramadan 2011 finden Sie auf der Seite der EKvW:
http://www.evangelisch-in-westfalen.de/presse/ansicht/artikel/fuer-ein-gutes-miteinander-von-christen-und-muslimen-1.html

 

2 Antworten auf „interreligiöses Lernen: 1. August 2011 – Der Ramadan beginnt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.