Der Wittenberger Marktplatz kommt derzeit ohne die Denkmäler für Luther und Melanchthon daher. Diese wurden im April für eine Restaurierung abgebaut. Vom 14. August bis zum 11. September werden stattdessen 800 bunte, ein Meter hohe "Lutherzwerge" aufgestellt. Geschaffen hat sie der Nürnberger Künstler Ottmar
Hörl, der für solche Aktionen bekannt ist. Wer möchte, kann sich für 250 Euro einen Lutherzwerg (unsigniert) nach Hause schicken lassen!

Lutherzwerge in der Diskussion

  • Rundfunk Berlin-Brandenburg: "Luther-Zwerge" – 01.05.2010
    "Berlin hat seine Buddy-Bären und Wittenberg seit neuestem seine Luther-Zwerge. Mehrere hundert Plastik-Figuren in rot, grün und blau sollen den großen Reformator vertreten, solange dieser restauriert wird."
    Videobeitrag mit Vorschau auf das Projekt und einer kurzen Stellungnahme von Friedrich Schorlemmer – mehr
  • Ottmar Hörl: "Installation ‘Martin Luther: Hier stehe ich’"
    "Mit der Installation auf dem Marktplatz von
    Wittenberg bringe ich Martin Luther
    wieder auf den Boden, auf dem er selbst gerne stand. … Die Multiplizierung schafft eine Präsenz, die ihm und der
    Auslegung
    seiner Lehre gerecht wird. Sie steht als Anregung und soll zu einer ganz
    persönlichen
    und undogmatischen Auseinandersetzung führen. Denn jeder kann sich
    seinen Luther
    mitnehmen…"

    Vorstellung des Projekts mit Bestellmöglichkeit für Lutherzwerg – mehr
  • Namburger Tageblatt: "Luther und die 800 Zwerge" – 20.05.2010
    Zuständig für die Aktion ist Prälat Stephan Dorgerloh, Theologe und früherer Direktor der Evangelischen
    Akademie Sachsen-Anhalt. "’Die einen’, sagt Dorgerloh, ‘finden es zu modern. Den anderen ist es
    nicht modern genug … Luther soll und wollte kein Heiliger sein’, sagt Dorgerloh. In diesem
    Sinne ist es ein hilfreicher Denkanstoß, dass der große Mann zumindest
    auf Zeit vom Sockel geholt und seine Rolle in der Gegenwart besprochen
    wird."
    mehr
  • Friedrich Schorlemmer: "Und das nicht nur zur Faschingszeit!
    Lutherzwerge sind im Kommen! Eine Glosse zur Posse."
    – 01.02.2010
    "O du armer Reformator! Zerrieben zwischen heroisierendem Lutherkult,
    generalisierender Lutherschmähung und verrummelter Luthervermarktung!"
    PDF-Datei – mehr

Restauration der Wittenberger Standbilder von Luther und Melanchthon 

  • Mitteldeutsche Kirchenzeitungen: "Martin geht’s
    an den Kragen" –
    30.04.2010
    "Am Rumpf und am Hals des tonnenschweren Monuments sind schwere Seile
    befestigt. Ein Kran hebt es vorsichtig vom Sockel und wiederholt die
    Prozedur anschließend bei der Melanchthon-Statue.
    Für 1,2 Millionen Euro werden beide Denkmäler saniert, stark beschädigt
    waren vor allem die Baldachine." – mehr
  • evangelisch.de: "Reformationsdenkmäler machen Platz für Lutherzwerge" – 22.04.2010
    "Die Standbilder von Luther (1483-1546) und Melanchthon (1497-1560) sind
    für eine umfassende Restaurierung abgebaut worden. An ihrer Stelle
    sollen vom 14. August bis 11. September Miniaturfiguren des Reformators
    Luther zum Nachdenken über die Reformation anregen, teilte die
    EKD-Geschäftsstelle "Luther 2017 – 500 Jahre Reformation" in Wittenberg
    mit." – mehr 

Foto: Christoph Maisenbacher Maisenbacher Artist Agent GmbH Engelstrasse 12 - 54292 Trier - Germany

Ottmar Hörl auf dem Marktplatz in Wittenberg, April 2010
Fotos: Christoph Maisenbacher, Maisenbacher Artist Agent GmbH, Trier

Kategorien: News