Für das LBS-Kinderbarometer 2009 wurden rund 10.000 Kinder zwischen 9 und 14 Jahren befragt. Dabei wurde zwischen Schülern unterschieden, die ihre schulische Leistung selbst als besonders positiv, mittelmäßig oder sogar schlecht einschätzten. Je nachdem wird der Schulalltag recht unterschiedlich wahrgenommen. Kinder mit Migrationshintergrund haben es nochmal schwerer.

Kinderbarometer: "Wir sagen euch mal was. Stimmungen, Trends und Meinungen von Kindern in Deutschland"

Überdurchschnittliche SchülerInnen: Zufrieden mit sich – gute Unterstützungssysteme
36 Prozent gehören zur Gruppe der überdurchschnittlichen SchülerInnen.
Diese Jungen und Mädchen schätzen ihre eigene Kompetenz selbst als gut ein.
Sie empfinden die Lernatmosphäre in der Klasse als stressfrei und wissen, wo
sie Hilfe bekommen können. In dieser Gruppe wird auch am häufigsten
gefrühstückt.

Unterdurchschnittliche SchülerInnen: Überforderung und Sorgen
Die unterdurchschnittlichen Schüler, 28 Prozent, fühlen sich oft von
Lehrern überfordert, sind häufiger krank und trösten sich öfter als ihre
Klassenkameraden mit Fernsehkonsum oder PC-Spielen.
Diese Jungen und Mädchen haben deutlich häufiger Angst vor Klassenarbeiten und davor, sitzen zu bleiben. Hier gibt es auch überdurchschnittlich häufiger Ärger mit den Eltern und Angst vor Ärger und Prügeleien in der Schule.

Kinder mit Migrationshintergrund fühlen sich in der Schule deutlich häufiger überfordert. Sie sorgen sich deutlich häufiger, die Versetzung nicht zu schaffen, als Kinder ohne Migrationshintergrund.

Das LBS-Kinderbarometer
Das LBS-Kinderbarometer die größte Studie ihrer Art und wird seit 1997 durchgeführt. Ziel des Kinderbarometers ist es, eine Plattform
für die Meinungen von Kindern zu schaffen und die Öffentlichkeit für
deren Rechte zu sensibilisieren.

  • TeachersNews: "Wie Schulleistungen das Wohlbefinden bestimmen"
    Information zu den Ergebnissen – mehr
  • LBS-Kinderbarometer Deutschland: "Wir sagen euch mal was.
    Stimmungen, Trends und Meinungen von Kindern in Deutschland"

    Ergebnisse zu Wohlbefinden, Körperbewusstsein, Ernährung, Familie, Taschengeld, Freundeskreis, Mediennutzung, Politik, Toleranz
    Studie (258 Seiten) zum Herunterladen.
    Thema Schule: Seite 168-191. PDF-Datei! – mehr

Studie: Migranten zweifeln an Gerechtigkeit des deutschen Bildungssystems

  • RP-Online: "Türken sehen sich als Schüler zweiter Klasse" – 08.05.2010
    "Fast die Hälfte, 42 Prozent, der Zuwanderer in Deutschland und ihrer
    Nachkommen (der Menschen mit ‘Migrationshintergrund’) glaubt, dass das
    deutsche Bildungssystem ihnen geringere Chancen bietet als den
    Deutschen. Das zeigt eine Umfrage des Allensbach-Instituts für die
    Bertelsmann-Stiftung.
    Besonders skeptisch sind dabei türkische
    Migranten: 56 Prozent von ihnen glauben nicht an gleiche Chancen." – mehr

Neu: Integrationsbarometer

Das am 19. Mai 2010 zum ersten Mal veröffentlichte Integrationsbarometer bietet Aussagen darüber, wie sich Personen mit und ohne Integrationshintergrund in Deutschland fühlen.
Ergebnis der Umfrage: Die Integration der Zuwanderer in Deutschland trotz einiger Probleme insgesamt ein Erfolgsfall. Zu den Problemfeldern zählen besonders die Bildungs- und Arbeitsmarktsituation der Migranten.

In den nächsten Jahren soll der Index immer wieder erhoben werden, um Veränderungen feststellen zu können.

  • Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration: Integrationsbarometer mehr
  • Spiegel: "Schönwetter zwischen den Kulturen"
    Es gibt keinen Grund zum Jubeln, aber auch für Gejammer besteht kein Anlass. In den Augen von Migrationsforscher Klaus Bade steht fest: Das Zusammenleben Deutscher und Einwanderer wird oft schlechtgeredet. … Fazit: Das Integrationsbarometer steht auf Schönwetter." – mehr

 

 

Kategorien: News