Das Bundesdatenschutzgesetz beruht auf vier Prinzipien: Zweckbindung, Erforderlichkeit, Transparenz und Datensparsamkeit. Nach diesen und weiteren Kriterien hat Öko-Test neun soziale Netze und Dienste wie Twitter, Amazon, eBay und Google geprüft. Ergebnis: Viermal die Note ungenügend.

 

 

 

  • T-Online: "Öko-Test kritisiert Datenschutz in sozialen Netzen" – 30.04.2010
    "Öko-Test straft Facebook, Google, Twitter und YouTube wegen teilweise gravierender Mängel in den Datenschutzbestimmungen ab. Auch viele andere Internet-Dienste werden kritisch beurteilt. Nur deutsche Dienste verdienen sich beim Datenschutz die Bestnoten."
    mehr
  • Computerwoche: "Öko-Test rügt Datenschutz" – 30.04.2010
    "Außerdem wollten sie wissen, ob und wie die Datenübermittlung ins außereuropäische Ausland geregelt ist. Denn die ist nur erlaubt, wenn das Land ein ‘angemessenes Datenschutzniveau’ aufweist. … Öko-Test wollte zudem wissen, ob die Datenschutzerklärungen der Unternehmen überhaupt verständlich und lesbar sind." – mehr
  • Öko-Test: "Datenschutz. Offenes Geheimnis" – Mai 2010
    "Kaum hatten die Kollegen der Stiftung Warentest die Probleme beim Datenschutz kritisiert, da machte Facebook deutlich, dass es sich von Kritik nicht beeindrucken lässt. Die Google-Tochter, mit weltweit 400 Mio. Mitgliedern das größte soziale Netzwerk im Netz, lockerte den ohnehin lockeren Datenschutz weiter."
    Artikel online lesbar, Testergebnisse gegen Gebühr – mehr
  • Süddeutsche Zeitung: "Deutschland, Deine Netzwerke"
    Welches Netzwerk wird wo genutzt? Soziale Netzwerke nach Regionen
    Nutzungszahlen im vierten Quartal 2009 – mehr
Kategorien: Medien