Jeder dritte Schüler kommt ohne Frühstück in die Schule. So die Ergebnisse einer Studie von DAK und Universität Lüneburg, bei der 4500 Jungen und Mädchen zwischen 10 und 21 Jahren in vier Bundesländern befragt wurden. Dabei ist klar, dass falsche Ernährung die Leistungsfähigkeit senkt. Auf diesem Hintergrund ist ein Schulfrühstück oder Schulobst
sehr sinnvoll.

Jeder dritte kommt ohne Frühstück in die Schule

  • DAK: "Mathe mit knurrendem Magen" – 04.02.2010
    Berufsschüler  verlassen besonders häufig das Haus mit leerem Magen.
    Von den Gymnasiasten frühstücken dagegen 72 Prozent täglich zu Hause. "Wer ohne Frühstück zur Schule geht, bekommt schneller Probleme bei der
    Konzentration und Leistungsfähigkeit", erklärt DAK-Ernährungsexpertin
    Silke Willms. – mehr
  • aha!live – DAK-Jugendseite: Tipps für SchülerInnen – mehr

Studie "Subjektive Gesundheitsbeschwerden von Schülern"

  • Universität Lüneburg: Studie zu Schulstress
    Pressemeldung – 19.01.2010
    Aus den Ergebnissen: Wer sich in der Schule und in der Klasse nicht wohlfühlt, hat deutlich häufiger gesundheitliche Beschwerden. Wer Selbstvertrauen und besitzt und Probleme ansprechen und lösen kann, dem geht es deutlich besser. Damit kann die Schule eine wichtige Rolle in der Gesundheitsförderung einnehmen. – mehr
  • Studie als PDF-Datei:
    Mit Ergebnissen und Empfehlungen für die Schulentwicklung – mehr

Schulfrühstück als gemeinsames Projekt

  • Nürnberger Nachrichten:
    "Immer mehr Kinder bekommen kein Frühstück
    "
    – 03.03.2010
    "Immer mehr Kinder kommen mit leerem Magen zum Unterricht. … Die Lehrkräfte der
    Bismarckschule wollten es kürzlich genauer wissen und fühlten
    ihren Schülern auf den Zahn. Das Ergebnis ihrer Umfrage fiel
    erschreckend aus … In den Grundschulklassen hob jedes zweite bis dritte Kind
    den Finger auf die Frage, wer ohne Frühstück aus dem Haus
    gegangen sei." – mehr
  • Augsburger Allgemeine: "Viele helfen mit beim Schülerfrühstück" – 25.02.2010
    "In den Räumen des Schülertreffs ‘Underground’, wo
    sich nach Schulschluss die Betreuung der offenen Ganztagsschule
    abspielt, können Hauptschüler immer mittwochs und freitags
    vor Schulbeginn frühstücken. Zu Tee, Kakao oder heißer
    Milch gibt es ein reichhaltiges Angebot an Obst, Wurst, Käse und
    Brot." – mehr
  • Der Westen: "Für einen gesunden Start in den Schultag" – 25.02.2010
    "Zu Beginn des Schuljahres richtete Ursula Arens, Leiterin der
    Leni-Valk-Realschule in Goch, das „Gesunde
    Frühstück” für die Jahrgangsstufen fünf und
    sechs ein. Im wöchentlichen Wechsel teilen sich die neun Klassen
    der „Fünfer” und „Sechser” dienstags das
    morgendliche Miteinander" – mehr

Hintergrund

  • Wissensschule: Leistungsfähigkeit durch Schulfrühstück
    "Von den Schulen wird … häufig eine "Abbrechertradition" im
    Elternhaus festgestellt. Schon die Erziehungsberechtigten haben
    häufig keinen Schulabschluss erworben und keinen Beruf gelernt.
    Arbeitslosigkeit ist die Folge und die Abhängigkeit von
    Sozialhilfe. Hinzu kommen Wohnverhältnisse, die einen
    rhythmisierten Alltag mit festen Ess- und Schlafzeiten nicht zulassen. … Daraus erwachsen Müdigkeit und Unwohlsein, die sich bis zu
    subjektiv empfundenen Krankheiten steigern können. Ärzte
    stellen häufig diffuse Krankheitsbilder fest, ohne eine organische
    Ursache ausmachen zu können." – mehr
  • Grundschulernährung Bayern: Handreichungen
    Ausführliche Handreichungen für Lehrkräfte und Schulleitung zu Themen wie gesundes Pausebrot und Ernährungserziehung – mehr
Kategorien: News