Kategorien
News

Nach Sendung der ARD – Scientology in der Diskussion


Mit dem Scientology-Drama "Bis
nichts mehr bleibt" gelang der ARD ein Quotenerfolg: Mehr als acht Millionen Zuschauer hatten den Film 
eingeschaltet. Im Anschluss diskutierten bei hartaberfair unter anderem Günther Beckstein, Jürgen Fliege und ein Sprecher von Scientology Deutschland: Wie gefährlich sind die Methoden von Scientology? Und was tut der Staat dagegen?

 

  • Spiegel: "Scientology-Debatte bei Plasberg"
    "Ein Scientology-Sprecher in einer Talkshow? Frank Plasberg wagte den Sündenfall: Er ließ den Sektenmann reden – das Experiment gelang. Statt plakativer Dämonisierung bot "Hart aber fair" eine exakte Demontage. Zuletzt blieb dem Scientologen nur, nach seinem Rechtsbeistand zu rufen." – mehr
  • hartaberfair: "Sekten, Gurus und Gehirnwäsche"
    "Sekten oder Organisationen wie Scientology
    haben eine unheimliche Anziehungskraft. Warum suchen Menschen Halt
    bei solchen modernen Seelenfängern? Wie gefährlich sind deren
    Methoden? Und was tut der Staat dagegen?"
    – Sendung online ansehen und weitere Informationen – mehr
  • Stern: Wie gefährlich ist Scientology wirklich?
    "Stern.de sprach mit einem Experten des Verfassungsschutzes über die Gefahr, die von der Sekte ausgeht."
    Mit weiteren Artikeln zur Thematik  – mehr
  • Nürnberger Nachrichten: Diskussion über mögliches Verbot
    "Der in der ARD ausgestrahlte Film über einen Scientology-Aussteiger hat eine neue Debatte über die Sekte bewirkt. Bayerns Innenminister befürwortete ein Verbot der Organisation … Der Politiker räumte ein, dass es bislang bundesweit keine Mehrheit in der Politik für ein Verbot von Scientology gebe. Man werde ein Verbot aber im Kreis der Innenminister wieder diskutieren." – mehr

Informationen zum Film – 29.03.2010

Am 31. März 2010, 20.15 Uhr, zeigt die ARD das Scientology-Drama "Bis
nichts mehr bleibt". Es ist das erste Mal, dass sich ein deutscher
Fernsehfilm namentlich mit Scientology auseinandersetzt. Behutsam, ohne
zu dämonisieren, werden typische Mechanismen erklärt, die von Sekten und
religiösen Sondergruppen schon bekannt sind. Warum fangen Erwachsene
an, an böse Thetane aus dem Weltall zu glauben und zehntausende Euro für
Vitamine und "Auditing" auszugeben?

  • ARD: "Bis nichts mehr bleibt"
    Mit Bildern aus dem Film und weiteren Informationen – mehr
  • Kino.de: "Bis nichts mehr bleibt"
    – Filmkritik

    "Ein klug geschriebenes, zurückhaltend inszeniertes Drama, das sich
    ganz
    auf die Wirkung der Schauspieler verlässt" – mehr
  • Stern: "Scientology beklagt sich über Diskriminierung"
    "Der Film beruht auf einer breiten, ausführlichen und sehr genauen
    Recherche", sagte der Fernsehspielchef des verantwortlichen Südwestrundfunks (SWR), Carl Bergengruen, der Deutschen Presse-Agentur dpa. – mehr
  • TAZ: "Scientology schlägt zurück"
    "Bei dem
    ARD-Film ‘Bis nichts mehr bleibt’, der nächsten Mittwoch ausgestrahlt
    wird und bei dem Caberta als Beraterin tätig war, hat Scientology eine
    neue Strategie gewählt." Nach Meinung von  Meinung
    des Sprechers von Scientology Deutschland, Jürg Stettler, "handelt es sich bei dem Film um ‘Kampagnen-Journalismus’".
    mehr
  • Tipp: TV-Tipps von Andrea Lehr-Rütsche
    Referentin Andrea Lehr-Rütsche vom Schuldekanat Schorndorf stellt regelmäßig TV-Tipps für den Religionsunterricht zusammen. Sie finden sie auf der Startseite von rpi-virtuell auf der rechten Seite – Rubrik "Aus den Instituten"! – mehr