Am 20. März wurde er offiziell vorgestellt, der Hirtenbrief des Papstes an die katholische Kirche in Irland. Benedikt XVI. wendet sich darin unter anderem direkt an die Opfer von Missbrauch und ihre Familien und an die Priester und Ordensleute, die Kinder missbraucht haben. Kirchenverantwortliche haben das Schreiben positiv aufgenommen, Kritikern geht es nicht weit genug.

  • katholisch.de: "Rechenschaft vor Gott und den Gerichten"
    "Es ist ein Brief, den Vatikansprecher Federico Lombardi als beispiellos hinstellt: Papst Benedikt XVI. wendet sich an die Katholiken Irlands und nimmt persönlich zu dem Missbrauchsskandal Stellung, der die geschichtsträchtige Kirche seit Jahren erschüttert. In dem umfangreichen und sehr dicht formulierten Schreiben versucht der Papst eine Analyse der Lage und wendet sich an die Betroffenen." mehr
  • evangelisch.de: "Die Reue des Papstes: Umdenken im Vatikan"
    "Als Papst Johannes Paul II. vor zehn Jahren um Vergebung für Vergehen
    von Christen an Juden, Sinti und Roma sowie anderen gesellschaftlichen
    Gruppen bat, versuchte der damalige Präfekt der Glaubenskongregation,
    Kardinal Joseph Ratzinger, ihn zu bremsen. … Zehn Jahre später macht Ratzinger als Papst Benedikt XVI. eine Kehrtwende, indem er erstmals die irische Kirche insgesamt auffordert, ihre Verantwortung einzugestehen" – mehr
  • Radio Vatikan: Brief des Papstes an die
    katholische Kirche Irlands

    Arbeitsübersetzung von Radio Vatikan – mehr

Presse – Reaktionen

  • FAZ:  "Reaktionen auf den Hirtenbrief"
    "Der Vorsitzende des Zentralkomitees deutscher Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat den Hirtenbrief des Papstes als ‘hilfreiche Orientierung’ für die gesamte Weltkirche gewürdigt. … Für die Reformbewegung ‘Wir sind Kirche’ kann der Hirtenbrief von Papst Benedikt XVI. zum sexuellen Missbrauch katholischer Priester in Irland nur ein Anfang sein." – mehr
  • ZDF:"Schweigen des Papstes kommt nicht gut"
    "Die Reformbewegung "Wir sind Kirche" zeigte sich enttäuscht über den Hirtenbrief von Papst Benedikt XVI. zum sexuellen Missbrauch katholischer Priester in Irland. Es sei sehr schade, dass sich der Papst nicht zu den Missbrauchsfällen in Deutschland geäußert habe" – mehr

    ZDF-Mediathek: Sonntags – Spezialausgabe zum Missbrauch und zur Krise
    der katholischen Kirche

    Online-Video – mehr

  • Spiegel: "Brief der Schande"
    "Der Papst schreibt von Reue, von Schande und entschuldigt sich bei den Opfern – doch das reicht vielen Iren nicht: Sie kritisieren Benedikts Hirtenbrief zum Missbrauchsskandal als Versuch der Vertuschung. Pop-Sängerin Sinead O’Connor wirft dem Vatikan vor, er wolle sich aus der Affäre ziehen." – mehr
Kategorien: News