1,1 Millionen Schüler, also mehr als jedes neunte Kind an allgemeinbildenden Schulen, und fast jeder sechste Viertklässler bekommt regelmäßig bezahlte Nachhilfe. 1,5 Milliarden Euro geben die Eltern dafür aus. So eine aktuelle Studie der Bildungsforscher Klaus Klemm und Annemarie Klemm im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

 

Überraschend: Im Schnitt aller Bundesländer erhält fast jeder sechste Vierklässler Nachhilfe in Deutsch. Das heißt, Eltern versuchen die Defizite des deutschen Bildungssystems auf eigene Kosten auszugleichen.
Weil sich vor allem wohlhabende und höher
gebildete Familien es leisten können, ihr Kind auf diese Weise zu unterstützen, nimmt
dadurch die Chancenungerechtigkeit tendenziell zu.

  • Bertelsmann Stiftung:
    Nachhilfe kostet Familien insgesamt bis zu 1,5 Milliarden Euro pro Jahr

    Mit weiteren Informationen, Statistiken und Studie zum Herunterladen – mehr
  • Statistisches Bundesamt: Schüler/innen nach Schularten
    Im Jahr 2008/2009 besuchten rund neun Millionen Schülerinnen und Schüler allgemeinbildende Schulen – mehr
  • rpi-Blog: Neues Tätigkeitsfeld Online-Nachhilfe:
    "Das Entscheidende sind die Schüler"

    Interview mit Dr. Martin Kessel – mehr
Kategorien: News