Wenn gefeiert wird, gehört Alkohol oft dazu. Gleichzeitig kommt es unter Alkoholeinfluss immer wieder zu Gewalttaten: In den vergangenen acht Jahren hat sich der Anteil von
alkoholisierten Jugendlichen an den jugendlichen Gewalttätern in
etwa verdoppelt. Experten fordern daher, die Altersgrenze für den Zugang zu Alkohol von 16 auf 18 Jahre hochzusetzen.

Mit der Regelung, dass 16-Jährige sollen Bier und Wein kaufen dürfen, ist Deutschland nämlich europaweit in der Minderheit. Zuletzt hat Frankreich das Alterslimit
hochgesetzt und macht damit gute Erfahrungen.

  • Report Mainz: Jugendliche Schläger – Sendung vom 01.02.2010
    Alkohol »führt insbesondere zu einer Enthemmung in der Gruppe. Und die
    tun sich dann wesentlich leichter Gewalt anzuwenden oder aggressiv zu
    werden, wie wenn sie das alleine täten oder ohne Alkohol.«
    Experten fordern daher ein generelles Alkoholverbot für Jugendliche – mehr
  • Hamburger Abendblatt:
    "Alkoholverbot für Jugendliche wirkt nur mit Kontrolle"
    – 01.02.2010
    "Ordnungsämter müssten stärker überwachen, ob Gesetze eingehalten werden. Nur
    so könne die Abgabe von Alkohol an Jugendliche merklich verringert werden. ‘Wer Schnaps an Jugendliche verkauft, ist kein netter Kerl, sondern gehört
    empfindlich bestraft’, sagte der pädagogische Leiter der
    Dietrich-Bonhoeffer-Suchtklinik für Jugendliche in Ahlhorn bei Oldenburg." – mehr
  • Stern: "Bechern gehört zum guten Ton" – 01.02.2010
    "Haben Jugendliche früher weniger getrunken als heute? Oder genauso
    viel? Der Entwicklungspsychologe Herbert Scheithauer erklärt im stern.de-Interview, wie sich der Alkoholkonsum bei Teenagern geändert hat und warum Abschreckung nicht funktioniert." – mehr
  • Nachrichten.de:
    "Zunahme von Gewalttaten von Jugendlichen unter Alkohol"

    Mit verwandten Nachrichten – mehr

 

Hintergrund

  • EU: Alkoholkonsum von jungen Menschen – Empfehlungen
    "Die vorliegende Empfehlung (soll) die Mitgliedstaaten und die betreffenden
    Akteure dazu aufrufen, Maßnahmen zu erarbeiten, um sich des Problems
    des Alkoholmissbrauchs bei jungen Menschen anzunehmen."- mehr

 

 

Kategorien: News