KindergruppeDas geplante staatliche Betreuungsgeld für Mütter, die ihre Kleinkinder zu Hause erziehen, stößt immer mehr auf Kritik. Studien zeigen, dass vor allem Kinder zu Hause behalten würden, deren Bildungschancen sich durch Frühförderung besonders stark verbessern ließen.

Für Migrantenfamilien, Familien mit niedrigen Einkommen und Eltern
mit niedriger Qualifikation, so die Studien, würden damit Anreize geschaffen, auf
institutionelle Betreuungsmöglichkeiten zu verzichten. Das belegen auch internationale Erfahrungen.

  • Focus: "Ein unsinniges Konzept"
    "’Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass vor allem zwei
    Gruppen das Betreuungsgeld annehmen werden’, erklärt
    Onnen-Isemann. ‘Erstens Eltern in ländlichen Gegenden, die
    ihr Kind mehr als 30 Kilometer in die nächste
    Kindertagesstätte karren müssten. Zweitens die sozial
    Schwachen, die jeden zusätzlichen Euro gut gebrauchen können
    um mit der Familie besser zu überleben.’" – mehr
  • Spiegel: "Betreuungsgeld bringt laut Studie wenig"
    "Die Einführung eines Betreuungsgeldes in Deutschland
    wäre einer Studie zufolge weitgehend wirkungslos. Demnach
    verhielten sich Mütter bei Zahlung einer solchen Hilfe nicht
    anders als vorher. Die SPD fühlt sich bestätigt, die CSU
    hingegen zweifelt die Ergebnisse an." – mehr
  • Frankfurter Rundschau: Kinderrechte ins Grundgesetz"
    "Deutschland hat bei der individuellen Förderung Benachteiligter
    versagt, sagt Thomas Krüger vom Deutschen Kinderhilfswerk und
    fordert ein Umdenken." Interview – mehr

Weiterlesen

  • Bertelsmann Stiftung: "Frühe Bildung fördert Chancengerechtigkeit"
    "Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass frühe Bildungsangebote
    gerade für sozial benachteiligte Kinder enorme Chancen im
    Bildungssystem eröffnen können:
    Durch den Besuch einer
    Kinder­krippe erhöht sich demnach die Wahrscheinlichkeit, das
    Gymnasium zu besuchen, um insgesamt fast 40 Prozent, bei Kindern aus
    Zuwandererfamilien sogar um 55 Prozent. Am stärksten
    profitie­ren Kinder, deren Eltern höchstens einen
    Hauptschulabschluss haben" – mehr
  • Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH
    (ZEW):
    "Hohe Mitnahmeeffekte beim Betreuungsgeld"

    Untersuchung der Kosten des Betreuungsgeldes und seiner Auswirkungen im Auftrag des Bundesministeriums: "Die Einführung eines Betreuungsgeldes könnte demnach die
    für richtig erkannte, frühe institutionelle Förderung
    für Kinder aus bildungsfernen Familien gefährden."
    Pressemeldung und Zusammenfassung der Studie- mehr
Kategorien: News