SchulklasseVerletzt ein Kreuz im Klassenzimmer die Religionsfreiheit? Ja, sagt der
Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Eine
italienische Klägerin, die bis in höchste Instanzen gescheitert war, erhält damit Recht und bekommt 5000 Euro Entschädigung zugesprochen.

 

 

  • heute.de: Gericht:
    Kreuz im Klassenzimmer verletzt Religionsfreiheit

    Das Kreuz "nehme … den Eltern die Freiheit, ihre Kinder nach ihren
    philosophischen Überzeugungen zu erziehen und sei deswegen nicht
    mit der Europäischen Menschenrechtskonvention vereinbar …
    Italiens Regierung hat Berufung gegen das Kruzifix-Urteil des
    Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte eingelegt." – mehr
  • Vatikan: "Ein erstaunliches Urteil"
    Vatikansprecher Federico Lombardi bezeichnete es als schwerwiegend, "ein fundamentales Zeichen der religiösen Werte in der
    Geschichte und der Kultur Italiens aus Bildung und Erziehung
    ausschließen zu wollen. Die Religion leistet einen wertvollen
    Beitrag für die Bildung und das moralische Wachsen der Menschen,
    und sie ist ein wesentlicher Teil unserer Gesellschaft" – mehr
  • Der Standard, Österreich:
    Rom startet Kampagne zur Verteidigung der Kruzifixe in Schulen

    Das Urteil sei "’ein besorgniserregendes Signal der antispirituellen Tendenzen in Europa
    und bezeugt wie gefährlich der Laizismus in unserem Kontinent ist’,
    warnte der italienische Europaminister Andrea Ronchi. Die Regierung
    Berlusconi hat gegen das Kruzifix-Urteil Berufung eingelegt" – mehr
  • Domradio: "Schockierendes Urteil"
    "Der Augsburger katholische Bischof Walter Mixa sagte, für seine
    Begriffe verstoße der Richterspruch gegen das Menschenrecht. … Der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Jean-Claude
    Perisset, erklärte, Europa scheine seine christlichen Wurzeln zu
    vergessen." – mehr
  • Nürnberger Nachrichten: "Urteil ändert in Bayern nichts"
    "Unaufgeregt" kommentierte das bayerische
    Kultusministerium das Urteil. "’Straßburger Urteil steht im Einklang mit Praxis in Bayern’, war die
    offizielle Stellungnahme von Minister Ludwig Spaenle überschrieben. Vor 14 Jahren hatte das Ministerium … durch einen Spruch
    des Bundesverfassungsgerichts zur Kenntnis nehmen müssen, dass die … obligatorischen Kreuze in manchen
    Fällen tatsächlich von der Wand genommen werden müssen."- mehr
Kategorien: News