SchultascheEine bayerische Grundschullehrerin im Münchner Umland hat Schwierigkeiten: Die Noten, die ihre Schülerinnen und Schüler erzielten, waren so gut, dass sich Eltern in Nachbarklassen beschwerten. Inzwischen wurde die “Vollblutlehrerin” kurzfristig versetzt.

 

 

Aktuell

  • taz (11.08.2008)
    Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hat sich für Sabine Czerny starkgemacht und vorgeschlagen, einen Mediator einzusetzen. Sabine Czerny steht zu ihrer pädagogischen Position:
    “In der
    Grundschule geht es doch darum, Grundlagen zu vermitteln, die alle
    Kinder beherrschen sollen und können. In der Grundschule muss es darum
    gehen, sie für das Lernen zu begeistern.” – mehr

Vorgeschichte

  • Süddeutsche Zeitung (28.07.2008)
    “… als vor Ende des bayerischen Schuljahres
    klar wurde, dass 91 Prozent der Kinder aus ihrer Klasse die
    Berechtigung erhalten würden, auf eine Realschule oder ein Gymnasium zu wechseln, kam es zum Eklat.” – mehr
  • taz (04.08.2008)
    “Unmittelbar nachdem sie sich kritisch über die Benotungspraxis im
    bayerischen Schulsystem geäußert hat, ist die Grundschullehrerin Sabine
    Czerny von ihrer Schule in München-Germering versetzt worden. Am
    letzten Schultag … wurde ihr der blaue Brief überreicht.

    Kernbotschaft: Sie habe ab sofort in einer bestimmten anderen
    Grundschule desselben Landkreises zu unterrichten.” – mehr
Kategorien: News